EndoLab - Implant Testing Services Implant Testing

Korpektomie Modell ASTM F1717

Aktuelle Prüfverfahren  



ASTM F1717: Standard Test Methods for Spinal Implant Constructs in a Vertebrectomy Model.

Für die dynamische Prüfung werden zumeist vollständige Montagen im "worst-case" Szenario geprüft. Hierbei wird die Überbrückung eines Wirbelkörpers ohne Stützwirkung simuliert (s. Bild). Als Wirbelkörperersatz dienen zwei Blöcke aus UHMWPE. Der Montage von Fixationsschrauben kommt dabei besondere Bedeutung zu: Die normgerechte Methode sieht hier lediglich eine fixe Einspannung über die Gesamtlänge vor. Aus klinischen Versagensfällen sind jedoch die Schrauben selbst als potentielle Schwachstellen des Systems bekannt. Diesem Umstand kann durch eine spezielle Ausformung des Schrauben-Bohrloches Rechnung getragen werden. Die Stützwirkung der simulierten Wirbelkörper wird dabei deutlich reduziert.

Die dynamische Belastung erfolgt im Regelfall bei 5 Hz bis zu 5 Mio. Lastwechsel. Die erzielbare Prüffrequenz wird dabei oft durch die Flexibilität des Gesamtsystems und der Leistung der Prüfmaschine nach oben hin limitiert. Der Großteil der Prüfungen wird an Luft bei Raumtemperatur durchgeführt. Je nach System kann jedoch eine Prüfung unter temperierter Ringerlösung von Bedeutung sein. Neben dem rein axialen Druckversuch kann eine überlagerte Torsionsbelastung aufgebracht werden. Als verschärfte Prüfbedingung wird hier insbesondere die Sicherheit der Verbindungselemente geprüft.